EigenLeben – Eine mehrdimensionale Keimzelle

Eigenleben ist ein Zusammenschluss von Menschen, mit vielfältigen Vorstellungen & Utopien. Wir haben uns zusammengetan um diese mit einer ebenso bunten Vielfalt an Ansätzen zu erreichen. Dabei eint uns der Wunsch das falsche Ganze bereits im bestehenden System zu verändern und durch Theorie, Praxis und Kunst aufzuzeigen, dass eine bessere Wirklichkeit als die bereits Erreichte möglich ist. Ansatz ist das verbinden von Gruppenkonzept, Netzwerk & Plattform; daher besteht Eigenleben aus zwei Projekten:

a) Sind wir ein fester Zusammenschluss, der gemeinsam Projekte erarbeitet, gestaltet und durchführt. Diese sollen möglichst bewusst und mindestens vorübergehend Risse in das Gefüge der gesellschaftlichen Struktur reißen und sich von dieser emanzipieren.

b) Entstehen soll eine offene Plattform für visuellen, lyrische & akustische Kunst mit politischem/kritischem Anspruch.
Für die Auswahl behalten wir uns vor nur Werke zu veröffentlichen, die wir „objektiv-progressiv“ einschätzen.
Dabei gehen wir gerne auf einen Diskurs mit den Autor_innen des jeweiligen Werkes ein.
(Grundsätzlich schließen wir jede Diskriminierung1 aus!)
Wenn euch das nicht abgeschreckt hat, schreibt uns eine E-mail an: „info.eigenleben@gmx.de

Fast Forward – „Noch eine Kippe, dann geht’s los!“

Es besteht die Absicht neue Perspektiven aufzuzeigen und diese abseits von ideologisch geführten Debatten und Grabenkämpfen zu entwickeln. Theorie, Praxis oder Kunst haben viele Gesichter um notwendige progressive Gesellschaftskritik zu formulieren/erklingen zu lassen/zu verbildlichen.

Ob auf Demonstrationen, auf Partys, im Alltag oder in künstlerischen Werken, ob – mit leider manchmal notwendiger – Militanz oder „vernunftbegabtem Pazifismus“2, ob auf der Straße, in Institutionen, als Gewerkschaft3 oder als Graswurzel-Bewegung, ob als Häuserkampf, Gentrification, reclaim the streets, Spektakel, Anti-Nazi-Aktionen oder Vernissages:
„Wenn ich nicht tanzen kann, dann ist es nicht meine Revolution“4

work in progress